Lucania Hochzeiten

  /  Wedding   /  5 Vorurteile als Hochzeitsplaner
Beratung Paar

Als ich mich entschieden habe meinen Traum zum Beruf zu machen und Hochzeitsplaner zu werden wurde ich mit einigen Vorurteilen konfrontiert.

Ja, mein Beruf ist kein „normaler“ Beruf wie Kauffrau oder Bäcker. Zudem ist der Beruf „Hochzeitsplaner*in“ nicht geschützt und es gibt viele verschiedene Wege, um zu diesem „Beruf“ zu kommen. Viele Brautpaare sind auch von einigen Klischees abgeschreckt und trauen sich dadurch nicht einen Profi für die Planung der Hochzeit zu engagieren.

Das ist so schade! Mit diesem Beitrag möchte ich 5 Vorurteile als Hochzeitsplaner aufräumen und zeigen, dass es durchaus Sinn macht einen Hochzeitsplaner zu beauftragen.

1. VORURTEIL: EIN HOCHZEITSPLANER IST VIEL ZU TEUER UND LOHNT SICH NUR BEI TEUREN HOCHZEITEN!

Dieses Argument höre ich am häufigsten und dachte am Anfang auch so.

Als aller erstes: teuer ist immer relativ. Für den einen ist es eine große Summe, für den anderen dagegen nicht. Außerdem stellt sich die Frage, was ist es euch Wert von den Kontakten und den Tipps eines Hochzeitsplaners zu profitieren? Was ist euch ein reibungsloser Ablauf am Hochzeitstag wert?

Auch mit einem kleinen Budget ist eine Hochzeit nicht weniger planungsintensiv.

Ein Hochzeitsplaner handelt Verträge in eurem Interesse aus. Wenn ein Dienstleister einen Agenturrabatt gibt, wird dieser selbstverständlich an euch weitergegeben. Dadurch könnt ihr nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen.

Ihr entscheidet auch, welche Leistung ihr von eurem Hochzeitsplaner benötigt. Es muss nicht immer die Komplettplanung sein. Manchmal reicht auch lediglich eine Konzepterstellung oder eine Teilplanung, bei der ihr selbst einen Teil eurer Hochzeit plant oder Dienstleister schon gebucht habt. Ihr könnt auch einen Hochzeitsplaner als Zeremonienmeister buchen. Dieser kümmert sich darum, dass alle Dienstleister am Hochzeitstag abgestimmt sind und einen kompetenten Ansprechpartner haben, die Gäste nicht fragend in der Gegend rumstehen und ihr als Brautpaar den Tag entspannt genießen könnt.

Wenn ihr dann einen Hochzeitsplaner findet, der seine Leistungen zu einem Festpreis anbietet, könnt ihr fest mit diesem Preis kalkulieren und tappt nicht in eine versteckte Kostenfalle.

Stellt euch vor, was ihr mit eurer gewonnenen Freizeit machen könnt, wenn ihr einen professionellen Hochzeitsplaner an der Seite hättet? Freizeit für den Partner oder die Familie ist heutzutage immer wichtiger. Dafür investiert man gerne etwas Budget und verbringt die gewonnene Freizeit mit seinen Liebsten. 

Fazit: Jeder kann sich einen professionellen Hochzeitsplaner leisten. Und neben Zeitersparnis kann man noch Geld sparen und von vielen hilfreichen Tipps profitieren.

Sparen bei der Planung

2. VORURTEIL: EIN HOCHZEITSPLANER IST NICHT NÖTIG FÜR DIE PLANUNG MEINER HOCHZEIT!

Wenn ihr Zeit, Lust und Ideen für eure Hochzeitsplanung habt – dann los geht`s!

Aber nicht allen geht es so.

In Zeiten von Suchmaschinen findet man (fast) alles. Wie soll ein Laie in diesem Überangebot von Dienstleistern für Hochzeiten den passenden für sich finden? Woher wisst ihr, was das beste Angebot ist und welcher Dienstleister zu euch passt? Wie stellt ihr sicher, dass alle Dienstleister aufeinander abgestimmt sind und der Hochzeitstag reibungslos abläuft?

Ein Hochzeitsplaner an eurer Seite minimiert diese Risiken. Durch ein großes Netzwerk an Dienstleistern aus allen Bereichen (Fotografen, Locations, Band/DJ, Sängerin, Trauredner, Floristen, etc.) wählt er die zu euch passenden Dienstleister aus und empfiehlt sie euch. Die ausgewählten Dienstleister passen zu eurem Konzept, dem Stil und dem Budget. Ihr lernt anschließend eure favorisierten Dienstleister persönlich kennen, um zu schauen, ob auch die Chemie zwischen euch passt.

Um für jedes Brautpaar immer den passenden Dienstleister zu kennen ist es wichtig, dass man sich ein Netzwerk aufbaut und die Dienstleister persönlich kennt. Hochzeitsplaner arbeiten nur mit Dienstleistern zusammen, die den Planer überzeugen und auch persönlich zu ihm passen.

Und sollte das Brautpaar einmal einen besonderen Wunsch haben recherchiert der Hochzeitsplaner für das Brautpaar. So findet der Hochzeitsplaner immer die passenden Dienstleister.

 

Fazit: Ein Hochzeitsplaner kennt die Dienstleister, die Arbeitsweise und die Qualität. Dadurch weiß sie, welcher Dienstleister zum Brautpaar passt.

Paar bei der Planung auf dem Sofa

3. VORURTEIL: MIT EINEm HOCHZEITSPLANER HABEN WIR KEINE KOSTENKONTROLLE UND KEIN MITSPRACHERECHT!

Ein leider häufiges Vorurteil.

Und dieses Vorurteil stimmt überhaupt nicht. Ein Hochzeitsplaner macht nur das, was ihr in Auftrag gebt. Es werden keine Entscheidungen OHNE euch getroffen! Eine Mitarbeit von euch ist bei der Hochzeitsplanung sogar erforderlich, nur so entsteht eure individuelle Hochzeit und nicht die Hochzeit von Sarah und Paul.

Als Hochzeitsplaner gebe ich euch Tipps und Ideen, über die ihr nachdenkt und dann mit mir nochmal besprecht oder zu-/absagen könnt. Ein Hochzeitsplaner schlägt euch Dienstleister und ein Konzept vor, die Entscheidung trefft aber ihr selbst. Somit habt ihr die Entscheidungskraft darüber, wie eure Hochzeit aussehen soll. Somit ist es eine Zusammenarbeit zwischen dem Hochzeitsplaner und dem Brautpaar. Dazu gehört auch ein gewisses Vertrauen auf beiden Seiten.

Die Dienstleister, für die ihr euch entschieden habt, werden auch direkt mit euch den Vertrag machen. Ich prüfe für euch vor der Unterschrift nochmal den Vertrag und gebe euch letzte Tipps. Ihr habt somit die Kontrolle und auch immer das Recht „Nein“ zu sagen.

Neben dem Mitspracherecht habt ihr auch die Kostenkontrolle über eure Hochzeit.

Euer Budget habe ich immer im Blick. Beim Beratungsgespräch erstelle ich die erste Budgetplanung mit euren Wünschen und Vorstellungen. Bei der Planung eurer Hochzeit und mit jeder Buchung der Dienstleister passe ich den Budgetplan an und suche dann entsprechend weitere Dienstleister oder Angebote für euch aus. Wir sprechen regelmäßig über den aktuellen Budgetplan, sodass auch ihr immer wisst, wieviel eure Hochzeit kostet.

Wenn ihr Trauzeugen, Mütter oder Freunde habt, die gerne etwas zur Hochzeit beitragen möchten, dann ist das super! Schaut dann einfach, wo ihr noch Hilfe benötigt, und fragt ganz gezielt bei einem Hochzeitsplaner nach Unterstützung hierfür an.

Fazit: Mit einem Hochzeitsplaner habt ihr volle Kostenkontrolle und auch Mitspracherecht. Eine Mitarbeit und Mitentscheidung sind sogar ausdrücklich erwünscht.

Paar gestresst

4. VORURTEIL: DIE PLANUNG EINER HOCHZEIT NIMMT DOCH NICHT VIEL ZEIT IN ANSPRUCH!

Die Planung einer Hochzeit nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Mehr als man annehmen würde. Jedes Paar, das selbst ihre Hochzeit geplant hat, weiß das.

Viele Berufstätige haben nicht immer Lust ihre Freizeit vor dem Laptop oder Smartphone zu verbringen, um nach Dienstleistern zu suchen und zu überlegen, ob sie an alles gedacht haben.

Eine Komplettplanung beträgt mindestens 80 Stunden, meistens wesentlich mehr, immer abhängig von euren Wünschen und dem Umfang eurer Feier.

Habt ihr eine Idee, wie lange ihr als Paar ohne Hochzeitsplaner benötigen würden? Mindestens das Doppelte bis Dreifache!

Der Hochzeitsplaner erstellt einen Zeitplan für die einzelnen Aufgaben. Durch die strukturierte Vorgehensweise werden alle relevanten Aufgaben erledigt und nichts vergessen. Ihr könnt somit die Vorbereitungszeit genießen und entspannen.

Fazit: Mit einem Hochzeitsplaner an eurer Seite wird an alle Punkte der Hochzeitsplanung gedacht und ihr als Brautpaar habt weniger Stress.

Checkliste Hochzeit

5. VORURTEIL: HOCHZEITSPLANER NEHMEN NUR DIENSTLEISTER, BEI DENEN SIE PROVISIONEN BEKOMMEN!

Ich kann nur für mich sprechen: zu 100% nein!

Ich arbeite nur mit Dienstleitern zusammen, bei denen das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Sollte ich mit einem Dienstleister einen Rabatt aushandeln gebe ich diesen 1:1 an euch weiter.

So könnt ihr zum Teil sparen und bekommt im Gegenzug großartige Dienstleister angeboten.

Mir ist es wichtig, den passenden Dienstleister für euch zu finden und nicht einen Dienstleister zu empfehlen, von dem ich Provision bekomme. Das finde ich nicht stimmig.

Meine Dienstleister und ich möchten alle dasselbe: euren perfekten Tag veredeln!

 

Fazit: Ich arbeite nur mit Dienstleistern zusammen, die auch persönlich zu mir passen. Provisionen sind mir unwichtig.

Beratung Paar

Zum Schluss noch etwas zum Schmunzeln, was ich auch oft höre:

6. HOCHZEITSPLANER? SO WIE IN BEKANNTEN TV-FORMATEN ODER HOLLYWOODFILMEN?

Ähhhh – nein! Ich esse nicht jeden Tag Unmengen an Hochzeitstorten oder nehme an Probeessen mit den Brautpaaren teil. Ich stehe nicht mit Headset im Ohr mit Codenamen für Familienmitglieder im Businessanzug in 15cm Highheels auf eurer Hochzeit in der Ecke und winke nett, ohne selbst einen Finger gerührt zu haben.

Der Job als Hochzeitsplaner ist harte Arbeit. Man erarbeitet über Monate zusammen ein Konzept und sucht die passenden Dienstleister aus. Kurz vor der Hochzeit muss nochmal alles gecheckt und abgestimmt werden, damit der große Tag reibungslos abläuft.

Der Hochzeitstag selbst beginnt auch für mich sehr früh. Meistens bin ich schon zum Styling bei der Braut und bringe den Brautstrauß oder schau nochmal nach dem Rechten beim Bräutigam. Dann geht es ab in die Location zur Kontrolle, ob die Dekoration auch so ist wie besprochen wurde, der Soundcheck wird kontrolliert, in der Küche wird geprüft, ob die Torte geliefert wurde. Währenddessen wird die freie Trauung aufgebaut, der Sitzplan gecheckt und kleine Änderungen gemanagt. Zwischendrin kommen Anrufe von Dienstleistern, Gästen oder der Braut bzw. dem Bräutigam, weil etwas unvorhergesehenes passiert ist.

Der Hochzeitsplaner ist die Gute Fee vor Ort und packt auch mal mit an, wenn Not am Mann ist. Dabei habe ich immer euren Zeitplan und euer Wohlbefinden im Hinterkopf.

Dafür arbeiten wir schon mal 15 Stunden oder mehr nonstop mit Konzentration und Verantwortung. Und am nächsten Tag geht es dann wieder in die Location zum Aufräumen.

Nach einem solchen (auch für mich emotionalen) Hochzeitstag merkt man, was man getan hat.

Nach außen sieht der Beruf wahrscheinlich glamouröser aus als er ist. Auch diverse TV-Sendungen und Hollywoodstreifen haben dieses Bild gefördert.

Neben diesen emotionalen Hochzeitstagen habe ich auch Bürotage mit Meetings und Telefonaten. Viele berufstätige Paare sind erst abends erreichbar; da geht dann ein solcher Bürotag gut und gerne mal bis 23 Uhr. Und am nächsten Morgen geht es dann um 9 Uhr wieder mit dem nächsten Termin los.

PS: Es gibt trotzdem manchmal Tortenproben oder Probeessen 😉

Brautstrauß und küssendes Paar

Habt ihr noch mehr Fragen oder Anregungen? Dann tretet mit mir in Kontakt